Inklusion

  • Die Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck als inklusive Schule

    Die Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck als inklusive Schule

    Ergänzung:

    Gemeinsames Lernen an der Evangelischen Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck

     

    Zum Schuljahr 2014/15 werden an der EGG insgesamt 17 Kinder inklusiv beschult werden. Diese sind auf verschiedene Jahrgänge und unterschiedliche Klassen verteilt.

     

    Für die öffentlichen Schulen weist die Stadt Gelsenkirchen die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf den öffentlichen Schulen vor dem normalen Aufnahmeverfahren zu. Aus diesem Grund melden sich interessierte Eltern vor dem Abschluss dieses Verfahrens an der EGG, so dass hier Aufnahmegespräche geführt werden können. Unsere Aufnahmegespräche werden unmittelbar im Anschluss an die Weihnachtsferien durchgeführt (siehe auch den aktuellen Terminkalender). Vorab sollte es möglichst bereits Gespräche mit der Schulleitung gegeben haben.

     

    Ab dem Schuljahr 2014/15 hat die Schulleitung der EGG festgelegt 4-6 zieldifferent zu unterrichtende Kinder aufzunehmen und diese auf zwei Klassen zu verteilen; daneben werden wir weiterhin bei den zielgleich zu unterrichtenden Kindern auf die bewährten Förderschwerpunkte „Sehen und Hören“ zugehen.

     

    Da es jedoch häufig zu mehrfachen Förderbedarfen bei den einzelnen Schülern kommt ist auch davon auszugehen, dass – wie in der Vergangenheit – auch Schüler mit den Förderschwerpunkten Sprache und Emotionale-Soziale-Entwicklung Aufnahme finden werden.

     

    Die EGG hat im Schuljahr 2014/15 zwei Förderschullehrkräfte fest eingestellt und eine weitere Kollegin befindet sich in der Ausbildung zur Förderschullehrkraft, so dass wir von Zuweisungen durch andere Schulen weitgehend unabhängig sind. Diese Förderschullehrkräfte bilden gemeinsam mit den Klassenlehrertandems ein Team und begleiten die jeweiligen Klassen, bzw. führen die Einzelbegleitung durch.